Arbeitsgruppe Geothermie

Arbeitsgruppenleiter: Dr. Ernst Huenges, Geoforschungszentrum Potsdam (GfZ)

Die Arbeitsgruppe Geothermie verfolgt die Ziele, im Rahmen verschiedener Projekte den Einsatz von geothermischer Technologie in Brandenburg voranzutreiben, die Forschung weiter zu aktivieren sowie eine Informationsplattform aufzubauen. Vorrangig werden tiefere Erdwärmebereiche anvisiert. Unter der Leitung des GeoForschungsZentrums (GFZ) Potsdam bündelt die Arbeitsgruppe Brandenburger Firmen und Institutionen mit internationaler Kompetenz in der Forschung sowie in der Realisierung komplexer Klimaversorgungssysteme auf Basis der Geothermie. Weitere Teilnehmer sind regionale Versorger und Behörden.

Für Investoren und Planer von Versorgungsanlagen für Wärme und Kälte hat die Arbeitsgruppe bereits 2002 einen Leitfaden „Wärme aus Brandenburger Erde“ herausgegeben.

Im Jahr 2007 erarbeitete die Arbeitsgruppe zum Beispiel Handlungsempfehlungen für die Landesregierung zur Nutzung von tiefer Geothermie.

Ein weiteres Ziel der Arbeitsgruppe Geothermie ist der weitere Ausbau oberflächennaher Geothermie zur Wärme- und Kälteversorgung. Im Rahmen der Arbeitsgruppe wurde dazu 2009 ein Leitfaden für die Nutzung oberflächennaher Geothermie in Brandenburg erstellt. Die ETI arbeitet sehr eng mit der Wärmepumpen-Initiative und ihren Mitgliedsunternehmen zusammen. Mehrfach richtete die Wärmepumpen-Initiative Berlin-Brandenburg ihre Jahrestagungen in der IHK Potsdam aus. Im Rahmen der ETI AG Geothermie wurde zudem ein Internetportal für Hausbauer/-eigentümer eingerichtet, wo die Möglichkeit der Geothermienutzung grundstücksgenau geprüft werden kann: www.geo-brandenburg.de

Die ETI wird finanziert aus Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg und der Industrie- und Handelskammer (IHK) Potsdam.