15. Brandenburger Energietag - 5. September 2013

Energiewende in Brandenburg - Chancen für Kommunen und regionale Wirtschaft

Der Energietag Brandenburg jährt sich nun bereits zum 15. Mal und findet wie in den Vorjahren im Audimax der BTU Cottbus statt.

Wir freuen uns, Wirtschaftsminister Ralf Christoffers sowie den Präsidenten des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft BDEW, Ewald Woste, für die einleitenden Vorträge gewinnen zu können.

Fokus: Wir alle wissen: Der Schutz unseres Klimas braucht eine Energiewende. Aber wie kann diese Energiewende auch vor Ort zu einem Erfolg werden? Wie kann die regionale Wirtschaft, wie können die Kommunen an der Energiewende partizipieren und von ihr profitieren? Wie können die Bürger vor Ort in Entscheidungen eingebunden werden und auch finanziell teilhaben? Auf diesen Fragen liegt der Fokus des diesjährigen Energietages. Vier der ingesamt fünf Fachforen werden sich dieser Thematik widmen.

Messe: Begleitend zu den Plenarvorträgen und Fachforen stellen sich im Foyer wieder ca. 40 Unternehmen der Energiebranche vor und präsentieren ihre Produkte und Dienstleistungen.

Ein kleines Highlight zum Mittag ist die Präsentation des Projekts „Schule mit Energie“ des Projektverbundes kobranet, an dem auch die beteiligten Schüler teilnehmen. Das Projekt unterstützt Energie- und Klimaschutzprojekte an weiterführenden Schulen in Brandenburg.

Programm Brandenburger Energietag 2013 (PDF)

Gerne begrüßen wir Sie am 5. September in Cottbus!

Die Präsentationen des Energietages 2013 zum Herunterladen

Impulsreferat

Kommunen als Träger der Energiewende in Deutschland
Ewald Woste, Thüga AG

Forum 1: Energieeffizienz, Energiespeicher und Netzoptimierung vor Ort

SMART Capital Region - Netzkonzept für die Hauptstadtregion
Prof.Dr.-Ing. Harald Schwarz, BTU Cottbus

Forschungsprojekt WESpe - Windenergiespeicherung in Brandenburg und Wasserstoffspeicherung in Kavernen
Dr. Ulrich Fischer, BTU Cottbus

Projekt Wärmespeicher Forst - Power to Heat
Wolfgang Gäbler, Stadtwerke Forst; Dr. Stefan Lechner, BTU Cottbus

Neue Herausforderungen für Verteilnetzbetreiber durch die Energiewende
Jens Zeidler, Mitteldeutsche Netzgesellschaft Strom mbH

Forum 2: Regionale und kommunale Energiekonzepte in Brandenburg

Ergebnisse der Regionalen Energiekonzepte in Brandenburg
Stefan Seewald, Regionale Planungsstelle RPG Havelland-Fläming

Integrierte Energie- und Klimaschutzkonzepte am Beispiel der Stadt Templin
Dr. Gabi Zink-Ehlert, seecon Ingenieure GmbH

Energieeffiziente Quartiere - Aktuelle Projekte in Brandenburg
Frank Segebade, Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft des Landes Brandenburg

Forum 3: Rekommunalisierung - Pro und Kontra

Herausforderungen an das Energiemarktdesign
Jarno Wittig, VKU - Verband kommunaler Unternehmen e.V.

Energiemix der Stadt Prenzlau - Stadt der Erneuerbaren Energien
Thomas Guhlke, Stadt Prenzlau

Kommunale Energieversorger als Treiber der Energiewende
Manfred Meinen, friesenenergie GmbH

Forum 4: Modelle der Bürgerbeteiligung für die Energiewende

Möglichkeiten und Grenzen regionaler Bürgerbeteiligungsmodelle
Dr. Ulrich Keunecke, KPMG Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Chancen und Risiken bei der Finanzierung von Bürgerbeteiligungsprojekten
Volker Will, Deutsche Kreditbank AG

Energiegenossenschaft - Bürgerverbund für nachhaltige Energie
Harald Lacher, NaturEnergie Fläming eG

Kommunale Wertschöpfung durch den Windpark Mühlenfließ-Schlalach
Hartmut Höpfner/Peter Hahn, AG Windkraft Schlalach

Transparente Kommunikation beim Stromnetzausbau am Beispiel Schleswig-Holstein
Nadine Bethge, Deutsche Umwelthilfe e.V.

Impressionen vom 15. Brandenburger Energietag

Alle Bilder © BTU Cottbus-Senftenberg

Die ETI wird finanziert aus Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg und der Industrie- und Handelskammer (IHK) Potsdam.