16. Brandenburger Energietag 2014

Das novellierte EEG - Auswirkungen auf die Energiewende

Die Novelle des Erneuerbare Energien Gesetzes hat die Position der Bundesregierung zur Energiewende neu definiert: Zurückhaltung beim Ausbau der regenerativen Energieerzeugung soll die Kosten senken. Im Rahmen des Energietages gehen Politik, Wirtschaft, interessierte Bürger und Wissenschaft der Frage nach, wie sich die neuen gesetzlichen Richtlinien auf die Energiewende in Brandenburg auswirken.

Wirtschafts- und Europaminister Ralf Christoffers wird die Veranstaltung eröffnen und eine Bilanz zur Energiepolitik in Brandenburg ziehen sowie Perspektiven für die kommende Jahre aufzeigen. Iris Gleicke, parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie geht mit ihrem Impulsreferat insbesondere auf das novellierte EEG ein. In der sich anschließenden Podiumsdiskussion werden Iris Gleicke, Ralf Christoffers und Vertreter von Wirtschaftsverbänden sich zum Für und Wider der Thematik austauschen.

Beim Pressegespräch im Wasserstoff- und Speicherforschungszentrum der BTU stellen sich der Wirtschaftsminister Christoffers, die Staatssekretärin Gleicke, Jan-Hinrich Glahr vom Bundesverband WindEnergie und Vertreter der BTU den Fragen der Journalisten. Die nachmittäglichen Foren thematisieren Fragen der nachhaltigen Mobilität, Energieeffizienz im Wärmemarkt, die Zukunft der Erneuerbaren Energien und aktuelle Entwicklungen bei Energiespeichern.

In der Begleitausstellung können sich Besucher bei 50 Ausstellern zu allen Fragen rund um das Thema Energie informieren: von der Braunkohle über Windenergie bis zu Energieeffizienz im Unternehmen steht hier für jeden Bereich ein Ansprechpartner zur Verfügung.

Programm Brandenburger Energietag 2014

Die Präsentationen des Enegietages 2014 zum Herunterladen

Forum 1: Nachhaltige Mobilität in der Hauptstadtregion

Beitrag von Fahrzeugbatterien in Elektrofahrzeugen als Speicher in Netzen mit hohem Anteil regenerativer Energien
Prof. Dr.-Ing. Harald Schwarz, BTU Cottbus-Senftenberg

Mobile Speicherbatterien - Möglichkeiten für ein "Kraftwerk" auf Rädern
Ralf Binnenbruck, German E-Cars R&D GmbH

Nachhaltige Mobilität mit (Bio-)Erdgasfahrzeugen
Dr. Jens Horn, EMB Energie Mark Brandenburg GmbH

Forum 2: Energieeffizienz im Brandenburger Wärmemarkt

Gartenstadt Drewitz - energetisch stark - energisch grün
Jörn-Michael Westphal, ProPotsdam GmbH
Carsten Hagenau, PROJEKTKOMMUNIKATION Hagenau GmbH

Der Altbau und die Energieeffizienz - von der Vision zur Praxis
Ulrich Zink, Bundesarbeitskreis Altbauerneuerung e.V.

Dezentrale Wärmeerzeugung aus solarthermischen erneuerbaren Energien
Reinhold Weiser, AkoTec Produktionsgesellschaft mbH

Energieeffizienz durch kommunale Energiekonzepte
Prof. Dr.-Ing. Matthias Koziol, BTU Cottbus-Senftenberg

Forum 3: Erneuerbare in Brandenburg - Quo Vadis

Präsentation der Ergebnisse der Workshops Netzausbau und Windenergie
Dr. Johannes Krause, Impuls - Agentur für angewandte Utopien e.V.

Windkraft in Brandenburg im Aufwind?
Jan Hinrich Glahr, Bundesverband WindEnergie e.V.

Biogas - was geht noch im Land?
Manfred Gegner, Fachverband Biogas e.V.

Perspektiven der Solarenergie in der Hauptstadtregion
David Wortmann, Berlin-Brandenburg Energy Network e.V.

Forum 4: Energiespeicher

Batteriespeicher Feldheim - Integration Erneuerbarer in den Energiemarkt
Niklas Netzel, Energiequelle GmbH

Power to Gas - Erfahrungen an den Standorten Falkenhagen und Hamburg
René Schoof, E.ON Gas Storage GmbH

Einsatzmöglichkeiten adiabater Druckluftspeicher im Energieversorgungssystem der Zukunft
Marcus Budt, Fraunhofer UMSICHT

H2 BER-Projekt
Tristan Kretschmer, McPhy Energy Deutschland GmbH

Impressionen vom 16. Brandenburger Energietag

Die ETI wird finanziert aus Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg und der Industrie- und Handelskammer (IHK) Potsdam.