18.07.2016

Ausschreibung für die Bereitstellung und Installation von Photovoltaik-Anlagen in Argentinien im Rahmen des Programms PERMER

PERMER – das Programms zur Förderung der erneuerbaren Energien in ländlichen Räumen

Im Rahmen des argentinischen Programms zur Förderung der erneuerbaren Energien in ländlichen Räumen (“Proyecto de Energías Renovables en Mercados Rurales - PERMER) werden mit der neuen, aktuellen Ausschreibungsrunde kleinere Photovoltaikinstallationen im Off-Grid-Segment zur Elektrifizierung ländlicher Gebiete finanziell gefördert.

Interessierte Unternehmen können ab sofort ihre Angebote einreichen, um sich an der Ausschreibung für die Bereitstellung und Installation von Off-Grid Photovoltaikanlagen in den ländlichen Wohngegenden der argentinischen Provinzen Catamarca, Chaco, Entre Ríos, La Pampa, Neuquen und Salta zu beteiligen.
Die Frist für die Einreichung der Angebote ist der 10. August 2016 (11:00 Uhr Ortszeit). Die Angebote werden am selben Tag um 11:30 Uhr geöffnet.
Das Ministerium für Energie und Bergbau (Ministerio de Energía y Minería) leitet das Projekt über eine Koordinierungsgruppe (Unidad de Coordinación del Proyecto – UCP), die zu diesem Zweck eingesetzt wurde.
Die Ausschreibung, von deren Ergebnissen rund 26.000 Menschen in den sechs genannten argentinischen Provinzen profitieren, besteht aus 13 Kapiteln. Die Dokumente mit den Grundlagen des Ausschreibungsprozesses finden sich in der spanischen Originalfassung hier auf der Webseite der Botschaft. Die Kontaktadresse für Anfragen und die Einreichung des Antrags stehen über die Webseite des Staatssekretariats für Energie (Secretaría de Energía) zur Verfügung.

Über PERMER
PERMER ist ausgerichtet auf die Installation von kleineren erneuerbaren Energieanlagen für Wohnungen und Gebäude, darunter diejenigen zur Erbringung öffentlicher Dienstleistungen, wie Schulen, Krankenhäuser und Nationalparks, in abgelegenen ländlichen Gegenden Argentiniens. Neben Photovaltaikanlagen berücksichtigt das Programm auch die Bereitstellung von Solarthermie-Anlagen sowie von Kleinwindkraft-und Kleinwasserkraft-Anlagen.
PERMER I wurde im Jahr 2012 beendet und sorgte für die Elektrifizierung von 1800 Schulen, 350 öffentlichen Dienststellen und 27.000 Wohnungen.
Die jetzt einsetzende zweite Phase hat zum Ziel, die Elektrifizierung fortzusetzen und auf diese Weise den allgemeinen Zugang zur Energieversorgung zu erreichen.
Die geschätzte Gesamtinvestition des Programms PERMER beträgt rund 58,2 Millionen US-Dollar. Rund 70% dieser Investitionssumme stellt das Sekretariat der Energie zur Verfügung, die aus einem Darlehen der Weltbank sowie Mitteln der Globalen Umweltfazilität (Global Environment Facility, GEF) stammen, und Projekte fördern, die dem globalen Umweltschutz zugutekommen. 4% stellt das Ministerium für Bildung für die Elektrifizierung der ländlichen Schulen zur Verfügung, 9% werden aus Landesmitteln, insbesondere aus Mitteln des Energiefonds, „Fondo Nacional de la Energía“, und die restlichen 17% durch den privaten Sektor - Vertragshändler und Endverbraucher – finanziert.

Kontakt für weitere Informationen
Tobias Gierling
Referent für Investitionen & Wirtschaftspresse
Botschaft der Republik Argentinien
Tel.:+49 (0)30 22 66 89-51
Fax: +49 (0)30 22 91 40 0
Email: inversiones_ealem@mrecic.gov.ar
Internet: www.ealem.mrecic.gov.ar



Weiter lesen:

< 12. Energieholztag

Die ETI wird finanziert aus Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg und der Industrie- und Handelskammer (IHK) Potsdam.