27.02.2018

"Stationäre Energiespeicher für energieautarke KMU"

Veranstaltung des CIO-Arbeitskreis Energiespeicher (CLEANTECH Initiative Ostdeutschland)


Bei unserem zweiten Arbeitskreistreffen möchten wir uns intensiv mit stationären Speichern beschäftigen. Der wachsende Anteil Erneuerbarer Energieträger am Stromnetz geht mit einem zunehmend fluktuierenden Stromangebot und damit auch im Tagesverlauf stärkere schwankenden Industriestrompreisen einher. Sowohl für Unternehmen, die eigenproduzierten Strom möglichst effizient nutzen wollen, als auch für solche, die nur ihre Strombezugspreise optimieren wollen, sind leistungsstarke stationäre Stromspeicher daher von großer Bedeutung.

Welche Möglichkeiten es bereits jetzt auf dem Markt gibt, welche Impulse durch Forschung und Wissenschaft in den nächsten Jahren zu erwarten sind und ob sich der allgegenwärtige Cloud-Gedanke auch auf den Strommarkt übertragen lässt – all das sind daher Themen, auf die wir in Form spannender Expertenvorträge eingehen werden.

Gastgeber des zweiten Arbeitskreistreffens Energiespeicher ist die BAE Batterien GmbH aus Berlin. Das 1899 gegründete, inhabergeführte Unternehmen ist fest auf dem internationalen Markt der industriellen Blei-Säure Batterien etabliert. Neben einer kurzen Übersicht über das Leistungsportfolio und aktuelle Entwicklungen im Unternehmen, wird es auch die Möglichkeit einer kurzen Führung durch das Werk von BAE Batterien geben.


Bei Interesse melden Sie sich bitte zum 23. Februar 2018 für die Veranstaltung an: zur Online-Anmeldung.

Die Teilnahme an dem Arbeitskreis ist kostenfrei.

Bei Fragen steht Ihnen Herr Wilko Taudor und Frau Alexandra Wahl gern zur Verfügung.

Das
Programm finden Sie auf der CIO-Homepage.


Weitere Informationen erhalten Sie unter www.cleantech-ost.de


Von: © CLEANTECH Initiative Ostdeutschland (CIO)

Weiter lesen:

< Windkraft: vereiste Rotorblätter bei Windenergieanlagen

Die ETI wird finanziert aus Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg und der Industrie- und Handelskammer (IHK) Potsdam.