Setcom - Sustainable Energies in Tourism dominated Communities

EU-Projekt SETCOM setzt Impulse für eine nachhaltige Energienutzung im Tourismusgewerbe

In vielen Regionen Europas ist der Tourismus ein dominierender Wirtschaftszweig und damit auch ein entscheidender Energieverbraucher. Im Sinne von Nachhaltigkeit und Klimaschutz, aber auch mit dem Augenmerk auf Wirtschaftlichkeit, lohnt es sich hier ganz besonders, die Tourismusbranche unter energetischen Gesichtspunkten zu betrachten und neue Strategien der Energienutzung zu entwickeln und anzuwenden. Im Rahmen des EU-Projektes SETCOM haben sich Partner aus 10 europäischen Ländern dieser Aufgabe gestellt und gemeinsam Lösungsansätze entwickelt und verbreitet. In den letzten knapp 2½ Jahren haben die Projektpartner eine Vielzahl und Vielfalt an Aktivitäten entwickelt, um dem Tourismusgewerbe in ihren Regionen Impulse für eine nachhaltige Energienutzung zu geben. Zielgruppe waren dabei nicht nur die Unternehmer touristischer Einrichtungen, sondern auch deren Mitarbeiter und natürlich die Gäste selber. Einige Highlights des Projekts waren:

  • SETCOM auf der ITB 2011

Messen sind der ideale Weg, um mit möglichst vielen Unternehmen einer Branche in Kontakt zu kommen. Vom 9. bis 11. März 2011 hat sich SETCOM am Gemeinschaftsstand Berlin-Brandenburg auf der ITB präsentiert. Die Projektergebnisse konnten so erstmalig einem breiten nationalen und internationalen Fachpublikum vorgestellt werden. Ein besonderer Höhepunkt im Rahmen der ITB war der Besuch des Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg, Matthias Platzeck, in Begleitung des Ministers für Wirtschaft und Europangelegenheiten, Ralf Christoffers, am Messestand Berlin-Brandenburg.

  • SETCOM Energietour Oberhavel

Unter dem Motto „Ein Tag voller Energie im Tourismus in Oberhavel“ wurde am 2. März 2011 die SETCOM Energietour eröffnet. Nachhaltige touristische Angebote der Region sollen dadurch bekannt gemacht und miteinander vernetzt werden. Die Tour möchte Besucher animieren, gezielt nachhaltige Einrichtungen für ihren Aufenthalt auszuwählen. Die Route wurde in Zusammenarbeit mit dem TÜV Rheinland in Zehdenick entwickelt.

  • SETCOM Film

Unter Federführung des lettischen Projektpartners wurde ein Film zu Möglichkeiten der Energieeinsparung im Gastgewerbe entwickelt. Dafür wurden positive Beispiele aus verschiedenen europäischen Ländern zusammengetragen, die zur Nachahmung anregen sollen.

  • Weitere Aktivitäten

Neben diesen herausragenden Aktivitäten lag die Hauptarbeit bei kleineren Veranstaltungen und bila-teralen Gesprächen. Den Unternehmen wurde Fachwissen zu ausgewählten Energiethemen in zahl-reichen Seminaren vermittelt. Dabei wurden die verschiedenen Akteure der Branche (Hotels, Restau-rants, Bäder, Campingplätze, Verkehr, Reiseveranstalter etc.) gesondert angesprochen, um besser auf die spezifischen Bedingungen in diesen Gruppen eingehen zu können. Die Veranstaltungen in-formierten zu vorhandenen technischen Lösungen zur Senkung des Energieverbrauchs und stellten Beispiele aus der Praxis vor.

In Anlehnung an die SETCOM-Seminare wurden zusätzlich Fachflyer zu verschiedenen Energiethemen entwickelt. Die Flyer bieten hilfreiche Tipps zur Energieeinsparung in touristischen Unternehmen. Neben ersten Fachinformationen enthalten sie vor allem auch Adressen und Ansprechpartner für eine weitere Vertiefung des Themas.

Für die direkte Ansprache von Mitarbeitern und Touristen wurden des weiteren von der WInTO GmbH zwei Kampagnen ausgearbeitet und durchgeführt. Um das Bewusstsein beider Gruppen für das Thema Energie zu schärfen, sind im Rahmen der Kampagne Informationsbroschüren entwickelt und an touristische Unternehmen ausgegeben worden. Die Mitarbeiter gelten als eine besonders wichtige Zielgruppe, da nicht nur der Gast, sondern auch sie häufig zu einem hohen Energieverbrauch beitragen.

SETCOM wurde über das EU-Programm Intelligente Energien Europas (IEE) kofinanziert. 11 Partner aus 10 EU-Ländern haben hierin zusammen gearbeitet. Geleitet wurde das Projekt von der IHK Potsdam. Die Projektaktivitäten in der Region Oberhavel wurden gemeinsam mit der Wirtschafts-, Innovations- und Tourismusförderung in Oberhavel entwickelt und ausgeführt.

Weitere Informationen zum Projekt und Kontakt:

Industrie- und Handelskammer Potsdam/ Projekt SETCOM
Olivia Liebert
Tel: 0331 – 2786 241
Fax: 0331 – 2786 191
liebert@potsdam.ihk.de
www.setcom-project.eu

Die ETI wird finanziert aus Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg und der Industrie- und Handelskammer (IHK) Potsdam.