Urb.Energy – Integrierte Entwicklungskonzepte zur energetischen Sanierung von Stadtquartieren

Zur Bewältigung der Herausforderungen des drohenden Klimawandels und knapper werdenden Ressourcen bieten energieeffiziente Raum- und Infrastrukturen sowie die vermehrte Nutzung erneuerbarer Energien Lösungsansätze der modernen Stadtentwicklung. Der Wohnungsbestand in Europa, insbesondere in den osteuropäischen Staaten, hat noch immer erheblichen Sanierungsbedarf. Vor diesem Hintergrund hat „Urb.Energy“ die Zielsetzung, den CO2-Ausstoß und den fossilen Brennstoffverbrauch von Wohngebäuden zu verringern.

Im Rahmen des INTERREG IV B-Programms haben sich von 2009 bis 2012 unter der Leitung des Deutschen Verbandes für Wohnungswesen, Städtebau und Raumordnung e.V. 16 Partner aus Deutschland, Polen, Estland, Lettland, Litauen sowie zwei Partner aus Russland und Weißrussland zusammengeschlossen, um gemeinsam integrierte Entwicklungskonzepte zur energetischen Sanierung von Stadtquartieren zu erarbeiten und umzusetzen. Die Modernisierung des Gebäudebestandes wurde dabei mit der nachhaltigen Wärmeversorgung unter Einbeziehung erneuerbarer Energien verknüpft. Gleichzeitig wurden intelligente Finanzierungsmodelle als Förderinstrumente erarbeitet.

Besonders im Rahmen der ETI Brandenburg hat die IHK Potsdam bereits in der Vergangenheit an der Entwicklung von nachhaltigen Energiekonzepten im Bauwesen mitgewirkt und zahlreiche Umsetzungsmaßnahmen ihrer Mitgliedsunternehmen begleitet. Die umfangreichen Erfahrungen auf dem Gebiet der energieeffizienten Gebäudesanierung in Brandenburg sollen in die transnationale Zusammenarbeit und in geplante Investitionsmaßnahmen eingebracht werden.

Kontakt:

IHK Potsdam, Jan-Hendrik Aust, Tel. 0331/2786-242

Weitere Informationen unter www.urbenergy.eu

Die ETI wird finanziert aus Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg und der Industrie- und Handelskammer (IHK) Potsdam.