23.11.2015 in Potsdam

Architektur und Tourismus

Regionales Bauen zwischen Tradition und Innovation

Architektur, Ortsbilder und Design werden für den Tourismus immer wichtiger. Früher eher als Randnotiz behandelt, Stichwort: "Hauptsache es ist sauber", rückte das Thema in den letzten Jahren in den deutschen, aber auch internationalen Tourismusdestinationen immer weiter in den Vordergrund. Vorbei sind die Zeiten, als wesens- und heimatlose Schachteln, wie sie oftmals an europäischen Küsten zu finden waren, das Herz der Urlauber höher schlagen ließen. Der Gast sucht heute authentische, unverwechselbare Erlebnisse in einem intakten, regionaltypischen Umfeld.

Kurzum: Regionales Bauen schafft Identität zwischen Tradition und Innovation und geht alle an - Unternehmen, Planer, Architekten und Designer. Aber was heißt das überhaupt? Gibt es eine regionale Bautradition? Wer ist dafür verantwortlich? Welche Trends und Potentiale bieten sich? Was ist typisch Brandenburg?

Höchste Zeit also sich über dieses Thema gemeinsam zu verständigen und zu diskutieren. Ziel der Veranstaltung "Architektur und Tourismus" ist es, Menschen aus unterschiedlichen Branchen und Orten zusammenzubringen, die etwas bewegen wollen, die Fragen und Meinungen haben und sich leidenschaftlich einbringen.

Weitere Informationen



Weiter lesen:

< Forum Niedrigenergiehaus

Die ETI wird finanziert aus Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg und der Industrie- und Handelskammer (IHK) Potsdam.