19.11.2015 in Hohen Neuendorf

Informationsveranstaltung Bundesförderprogramme für Kommunen im Gebäudebereich

Wie kann ein energieeffizienter, nachhaltiger und bezahlbarer Wohnungsbau realisiert werden?

Das Thema Wohnungsbau und Flüchtlingsunterkünfte beschäftigt zur Zeit alle Kommunen und bringt sowohl Mitarbeiter als auch Planer aktuell in eine neue Situation.
 
Der Bund fördert über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) seit Jahren intensiv die energetische Gebäudesanierung und den Neubau von Wohngebäuden. Seit Oktober 2015 sind dabei auch die Bedingungen für kommunale Nichtwohngebäude deutlich verbessert worden. Zukünftig wird auch der Neubau z.B. von Kitas, Schulen und sonstigen Gebäuden der kommunalen Infrastruktur gefördert.
 
Zusammen mit der Stadt Hohen Neuendorf, dem Deutschen Energieberaternetzwerk e.V. und mit Unterstützung der KfW möchten wir die Gelegenheit nutzen, alle am Prozess beteiligten Kommunen, Planer und Investoren gemeinsam über die Förderprogramme und Bedingungen zu informieren und den Austausch zu fördern.
 
Wie kann ein energieeffizienter, nachhaltiger und bezahlbarer Wohnungsbau im Speckgürtel von Berlin zügig realisiert werden? Welche Möglichkeiten gibt es für Kommunen, die Förderung zu nutzen? Welche politischen Ziele lassen sich mit der Forderung kombinieren? Wie erfolgt die Beantragung? Wer kann die Kommunen in diesem Prozess unterstützen? Diskutieren Sie diese und weitere Fragen mit den Referenten und Gästen.
 
Das Besondere an der Veranstaltung ist, dass alle Akteure hier miteinander ins Gespräch kommen können. Neben den Referenten der KfW  und erfahrenen Planern, ist es uns gelungen, mit Dr. Frank Heidrich den Verantwortlichen und Insider der Gebäudeförderprogramme des Bundeswirtschaftsministeriums als Referenten und Gesprächspartner zu gewinnen.
 
Da die Plätze begrenzt sind, bitten wir um Anmeldung bis zum 16.11.. Entgegen der üblichen KfW-Akademieveranstaltungen zu diesem Thema, ist eine Teilnahme an dieser Veranstaltung kostenfrei.

Programm und weitere Informationen: http://klimaschutz-hn.jimdo.com/haus-und-wohnung/

Kontakt:

Malte Stöck
Klimaschutzbeauftragter
 
Stadtverwaltung Hohen Neuendorf
Oranienburger Str. 2
16540 Hohen Neuendorf
 
Tel.: +49 (3303) 528 - 130
Fax: +49 (3303) 217634
Mobil:
eMail: stoeck@hohen-neuendorf.de



Weiter lesen:

< Wohnungswirtschaft unter Strom

Die ETI wird finanziert aus Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg und der Industrie- und Handelskammer (IHK) Potsdam.