29.03.2018

3. Brandenburger Energiespeichertag

Veranstaltung des Ministeriums für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg (MWE) und des Helmholtz-Zentrum Potsdam – Deutsches GeoForschungsZentrum (GFZ)


Auch in diesem Jahr steht die Energiewende auf der politischen Agenda weit oben. Da die Speicherung von Strom aus erneuerbaren Energien weiterhin ein wichtiges Thema bleiben wird, laden das Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg und das Helmholtz-Zentrum Potsdam – Deutsches GeoForschungsZentrum (GFZ) Sie herzlich ein zum

3. Brandenburger Energiespeichertag
am 29.3.2018, 10 Uhr bis 17 Uhr
im Hörsaal des Deutschen GeoForschungsZentrums (Haus H)
auf dem Telegrafenberg in Potsdam.


Als einer der Vorreiter der Energiewende in Deutschland setzt sich die Landesregierung Brandenburgs stark für die Integration erneuerbarer Energien in die Versorgung ein.

Um dieses Ziel zu erreichen, sind Speicher und Power-to-X-Technologien in den letzten Jahren stark thematisiert worden. Zum einen können sie helfen, die zeitliche Verschiebung von Erzeugung und Verbrauch der Energie zu überbrücken. Zum anderen unterstützen sie die Überführung der erneuerbaren Energien in andere Sektoren.

Nähere Informationen zum Ablauf und zu unseren Referenten können Sie dem Ablaufplan oder der Internetpräsenz des Brandenburger Energiespeichertags entnehmen.

Da die Anzahl der Plätze begrenzt ist, bitten wir Sie vorab für eine Anmeldung auf der Internetseite oder per Email mit der Nennung Ihres Vor- und Nachnamens, Ihrer entsendenden Institution und Funktion sowie Ihrer Kontaktdaten. Mit dem Erhalt einer Bestätigungsemail gelten Sie als angemeldet. Sollten Sie keine erhalten, so waren leider schon alle Plätze belegt.

Bitte beachten Sie auch die Hinweise zu der Anreise.




Weiter lesen:

< Solarenergie: Solarstromspeicher

Die ETI wird finanziert aus Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg und der Industrie- und Handelskammer (IHK) Potsdam.