30.05.2018

4. Regionale Energiekonferenz Havelland-Fläming: Frischer Wind für die Region Havelland-Fläming | Repowering als Chance für Kommunen?

Veranstaltung der Regionalen Planungsgemeinschaft Havelland-Fläming | Regionale Planungsstelle


Sehr geehrte Damen und Herren,

vor über 20 Jahren nahmen die ersten Windenergieanlagen in der Region Havelland-Fläming ihren Betrieb auf. Unter heutigen Gesichtspunkten mit weniger als 1 MW installierter Leistung pro Anlage kaum der Rede wert, jedoch Zeugen einer sich rasant entwickelten Technik. Einige dieser Anlagen erzeugen bis heute Strom. Andere Anlagen hingegen wurden im Zuge von Repowering-Projekten durch leistungsfähigere Anlagen ersetzt. Mit Auslaufen der Förderung für Windenergieanlagen nach 20 Jahren könnten zeitnah weitere Anlagen repowert werden.

Aber welche Chancen ergeben sich durch das Repowering für Kommunen? Welche rechtlichen Aspekte müssen bei der kommunalen Planung berücksichtigt werden? Und welche Ziele verfolgt die Windenergiebranche? Diese und weitere Fragen wollen wir gemeinsam mit Ihnen anlässlich der 4. Regionalen Energiekonferenz diskutieren. Experten aus Kommunalverwaltungen, einer Anwaltskanzlei sowie aus der Windenergiebranche werden dazu aufschlussreiche Vorträge halten.

WANN: 30. Mai 2018, 10:00 15:00 Uhr

WO: Schloss Ribbeck, Theodor-Fontane-Straße 10, 14641 Nauen OT Ribbeck

Die Teilnahme ist kostenfrei. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Nähere Informationen zum Ablauf entnehmen Sie bitte der Tagesordnung. Um eine Anmeldung wird bis zum
22. Mai 2018 gebeten.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Mit freundlichen Grüßen
Lutz Klauber
Leiter der Regionalen Planungsstelle



Zusatz:
Einladung im PDF-Format




Weiter lesen:

< Energiewende: Einspeisevorrang

Die ETI wird finanziert aus Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg und der Industrie- und Handelskammer (IHK) Potsdam.