08.10.2018

Angebot: Fernwärme-Exkursion nach Schweden

Eine Veranstaltung des Enterprise Europe Network Berlin-Brandenburg (EEN) und des Clusters Energietechnik Berlin-Brandenburg

 

Schweden ist Vorreiter in der Fernwärmeversorgung und hat innovative Lösungen zu bieten. Warum also nicht mal nach Schweden reisen und über den Tellerrand des eigenen Tuns schauen? Unser Angebot richtet sich an alle aus Berlin und Brandenburg, die sich mit dem Thema Fernwärme (Entwicklung, Planung, Umsetzung) beschäftigen:

  • Stadtwerke, Kommunen, Städte, Landkreise
  • Unternehmen
  • Universitäten und Forschungseinrichtungen

 

Das Enterprise Europe Network Berlin-Brandenburg lädt Sie mit Unterstützung des Clusters Energietechnik Berlin-Brandenburg zu Unternehmensbesuchen bei großen Stadtwerken und zum persönlichen Austausch mit schwedischen Partnern ein. Ziel ist der Austausch zu Innovationsfeldern in den genannten Bereichen sowie die Anbahnung von Kontakten zu schwedischen Partnern.

Das Programm findet vom Montag, den 08. Oktober bis Dienstag, den 09. Oktober 2018 in Stockholm und Umgebung statt.

 

Was bieten wir an?

Unternehmensbesuche bei Stockholm Exergi und Mälarenergi: Stockholm Exergi betreibt das weltgrößte Fernkühlungsnetz sowie ein Bio-BHKW und nutzt Abwärme aus Rechenzentren für die Fernwärmeversorgung. Mälarenergi versorgt die Stadt Västerås und die Umgebung mit einem knapp 900 km langen Netz mit Wärme aus KWK und Wasserkraft.

 

Zusammenkunft mit Sinfra und FVUab: Sinfra ist eine Einkaufsgemeinschaft für kommunale Stadtwerke aus Schweden. Technikunternehmen erhalten über Rahmenverträge mit Sinfra Zugang zum schwedischen Markt. Die Sinfra-Tochter FVUab prüft innovative Ideen in der Praxis.

 

Netzwerken, B2B und Austausch: Wir schaffen Gelegenheiten für Sie, sich mit schwedischen Unternehmen und Stadtwerken über Ideen, Projekte, Produkte, Chancen und Herausforderungen auszutauschen.

 

Wir freuen uns, Sie in Stockholm zu begrüßen. Sie wollen dabei sein? Dann registrieren Sie sich. Sie brauchen mehr Informationen? Unter Downloads findet Sie dort auch den Programmentwurf.

 

Wichtige Hinweise:

  • Das Programm wird auf Englisch durchgeführt.
  • Als Aufwandspauschale wird pro Teilnehmer ein Registrierungsentgelt in Höhe von 50,00 EUR zzgl. gesetzlicher MwSt. erhoben. Zusätzlich müssen alle anfallenden Reisekosten von den teilnehmenden Firmen bzw. Personen selbst getragen werden.
  • Die Leistung beinhaltet die Organisation des Programms und die Begleitung vor Ort durch das Enterprise Europe Network.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

i. A. Christin Wienhold

Projektmanagerin Cluster-Internationalisierung

Team Außenwirtschaft, Europa-Service

 

Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH (WFBB)

Babelsberger Straße 21

14473 Potsdam

 

T +49 331 – 730 61-314

F +49 331 – 730 61-259

M +49 173 625 59 30

christin.wienhold@wfbb.de

www.wfbb.de

www.brandenburg-business-guide.de

 

 



Weiter lesen:

< Energiepolitik: Einführung einer Länderöffnungsklausel im Baurecht

Die ETI wird finanziert aus Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg und der Industrie- und Handelskammer (IHK) Potsdam.