14.03.2018

Klimakonferenz „Globaler Klimawandel – regionale Wirtschaft“

Veranstaltung der Industrie- und Handelskammer Potsdam (IHK Potsdam)


Das Weltklima ändert sich spürbar und Deutschland ist in sehr verschiedenen Ausprägungen davon betroffen. Überschwemmungen, aber auch Dürreperioden im Sommer, Stürme im Herbst: das ist in Brandenburg kein Zukunftsszenario mehr. Alleine im Jahr 2017 zeigten uns die Sturmtiefs „Xavier“ und „Friederike“, dass Klimawandel bereits heute Auswirkungen auf unsere Region hat.
Was bedeutet dies für die hiesige Wirtschaft?

Mit der Klimakonferenz „Globaler Klimawandel – regionale Wirtschaft“

am 14. März 2018 von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr


möchte die IHK Potsdam mit Ihnen sowie mit Fachleuten aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft die absehbaren Auswirkungen des Klimawandels auf brandenburgische Unternehmen diskutieren. Alle Unternehmen müssen damit rechnen, dass sie der Klimawandel vor erhebliche Herausforderungen in den nächsten Jahren stellen wird. Aber auch Chancen bieten sich für einzelne Branchen. Ein rechtzeitiges Reagieren ist daher günstiger als das Beheben von Schäden. Eine detaillierte Auseinandersetzung ist deswegen unvermeidbar. Dabei ist Potsdam als Sitz international anerkannter Forschungsinstitute – wie dem Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) und dem GeoForschungsZentrum Potsdam (GFZ) – der geeignete Ausrichtungsort für diese Konferenz.

Nach einführenden Vorträgen folgen branchenorientierte Beiträge, in denen Best-Practices, Ansätze klimafreundlicher Maßnahmen im Unternehmen und Folgen von Klimaveränderungen vorgestellt werden. Bitte informieren Sie uns über Ihre Teilnahme bis zum
6. März unter www.ihk-potsdam.de/klimakonferenz.


Wir würden uns freuen, Sie in Potsdam begrüßen zu dürfen!

Mit freundlichen Grüßen

Torsten Stehr

Fachbereichsleiter

Standortpolitik | Innovation und Umwelt |Projekte

Industrie- und Handelskammer Potsdam


Von: © Torsten Stehr (IHK Potsdam)

Weiter lesen:

< Veranstaltung: BIOGAS – FÜR DIE ZUKUNFT GERÜSTET

Die ETI wird finanziert aus Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg und der Industrie- und Handelskammer (IHK) Potsdam.