04.04.2019

Nachhaltige Bioökonomie in Brandenburg

Beispiele klima- und umweltschonender regionaler Wertschöpfungsketten

Auf der 2. Beteiligungsveranstaltung des Projekts möchte das Institut für ökologische Wirtschaftsforschung die Ergebnisse der Sammlung von Best-Practice Beispielen für eine nachhaltige Bioökonomie in Brandenburg vorstellen und diskutieren.
Die Veranstaltung beginnt mit drei Impulsvorträgen zu den Themen Bioökonomie aus der Sichtweise des Bundes, des Bioökonomierates und einer von Bürgerinnen und Bürgern getragenen Aktiengesellschaft in Berlin-Brandenburg.

Programm
09:30-10:00 Uhr    Registrierung
10:00-10:10 Uhr    Begrüßung und Einführung in die Veranstaltung
10:10-10:55 Uhr   

Impulsvorträge:

Welchen Beitrag leistet die Bioökonomie zu Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung?
Dr. Haiko Pieplow, FG 1.1, Umweltbundesamt
Wie bestimmen die Innovationen die Bioökonomie von morgen?
Prof. Dr. Daniela Thrän, Bioökonomierat
Wie können nachhaltige Bioökonomiekonzepte in die Breite getragen werden?
Timo Kaphengst, Regionalwert AG Berlin-Brandenburg

10:55-11:25 Uhr   
Best-Practice Besipiele in Brandenburg - Vorstellung der Auswahlkriterien und Ergebnisse zur Beispielsammlung
11:25-12:05 Uhr   
Diskussion von ausgewählten Beispielen in Kleingruppen
12:25-13:00 Uhr   
Mittagspause und informeller Austausch
13:00-13:20 Uhr   
Kurzbericht zur Kleingruppenarbeit
13:20-13:50 Uhr   
Plenardiskussion:
Wie die Umsetzung von nachhaltigen Bioökonomiekonzepten in Brandenburg gelingen kann - Fragen und Antworten
13:50-14:00 Uhr   
Ausblick auf weiteren Prozess
14:00 Uhr   
Verabschiedung und Ende der Veranstaltung



Weiter lesen:

< Bewerbung zum "EnergieEffizienzPreis des Landes Brandenburg" bis 15.04.2019

Die ETI wird finanziert aus Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg und der Industrie- und Handelskammer (IHK) Potsdam.