27.11.2018

Urban Node Berlin-Brandenburg und Scandria®Corridor: Saubere Kraftstoffe für eine innovative Verkehrs- und Regionalentwicklung

Eine Veranstaltung der Gemeinsamen Landesplanungsabteilung Berlin-Brandenburg und der Technischen Hochschule Wildau

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

die Gemeinsame Landesplanungsabteilung Berlin-Brandenburg beabsichtigt gemeinsam mit der Technischen Hochschule Wildau am 27. November 2018 im Spreespeicher Berlin den Workshop

 

Urban Node Berlin-Brandenburg und Scandria®Corridor:
Saubere Kraftstoffe für eine innovative Verkehrs- und Regionalentwicklung

 

durchzuführen.

 

Die Veranstaltung im Rahmen des von der Europäischen Union geförderten Projektes „Scandria®2Act“ beinhaltet zwei Bestandteile:

Vormittag - Werkstatt:

Rahmen, Sachstand und Anwendung sauberer Kraftstoffe in der Region (Arbeitssprache: Deutsch)

Nachmittag – Road Show:

Anwendung, Kompatibilität und praktische Anschauungsbeispiele für sauberer Kraftstoffe im Scandria®Corridor der Ostseeregion (Arbeitssprache: Englisch)

 

Bitte merken Sie sich diesen Termin vor.

Für uns bereits zugeleitete Interessenbekundungen bedanken wir uns und kommen darauf zurück.

Weitere Informationen zu Agenda und Anmeldung erhalten Sie mit der demnächst folgenden Einladung.

 

 

Mit freundlichen Grüßen,

Im Auftrag

das Vorbereitungsteam

 

Gemeinsame Landesplanungsabteilung Berlin-Brandenburg
Joint Spatial Planning Department Berlin-Brandenburg

Division GL 2: European Spatial Development

Dr.-Ing. Ulrike Assig

Henning-von-Tresckow-Str. 2-8

D-14467 Potsdam

Phon: +49(0)331/866 8725

Fax: +49(0)331/866 8703

gl.berlin-brandenburg.de
www.scandria-corridor.eu

 

 



Weiter lesen:

< Energiepolitik: Energiesammelgesetz

Die ETI wird finanziert aus Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg und der Industrie- und Handelskammer (IHK) Potsdam.