29.11.2018

XV. Konferenz: Grenznahe Energiewirtschaft in Polen und Deutschland – die Welt der Energie von Morgen

Eine Veranstaltung der Lebuser Gesellschaft zur Förderung der Energiewirtschaft, Wirtschaftskammer für Energiewirtschaft und Umweltschutz, Außenstelle der Universität Grünberg in Sulechów, E.DIS AG, Land Brandenburg und IHK Ostbrandenburg

 

 

Die Lebuser Gesellschaft zur Förderung der Energiewirtschaft, die Universität Zielona Góra (Grünberg), die Wirtschaftskammer für Energie und Umweltschutz, das Wirtschafts- und Energieministerium des Landes Brandenburg, die E.DIS AG und die Industrie-und Handelskammer Ostbrandenburg veranstalten die XV. Konferenz „Grenznahe Energiewirtschaft in Polen und Deutschland – die Welt der Energie von Morgen”. Die diesjährige 15. Jubiläumskonferenz thematisiert aktuelle Herausforderungen und Lösungsansätze der Energiebranche beider Länder und richtet sich an Vertreter aus Wirtschaft, Politik, Kommunen und Forschung.

 

Das Tagungsprogramm bietet ein breites Spektrum an praxisorientierten Fachbeiträgen und Anwendungsbeispielen im Bereich der Energietechnologien aus beiden Ländern. Im Auftakt der Konferenz werden Zielstellungen und Herausforderungen der Energiepolitik aus europäischer Perspektive sowie aus Landessicht beleuchtet. Den Abschluss der Fachkonferenz am 1. Tag bildet eine Podiumsdiskussion zum lokalen Energiemanagement. Am zweiten Konferenztag besteht die Möglichkeit zur Besichtigung gelungener Beispiele in der Region.

 

 

Donnerstag, 29.11. – Freitag, 30.11.2018
von 10.00 (29.11.) – 11.45 Uhr (30.11.)
Außenstelle der Universität Grünberg, Armii-Krajowej-Straße 51, 66-100 Sulechów

 

 

 

 

 

 

 

 

Ergänzende Informationen:


 

Kontakt:

Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg
Holger-Jens Hoffmann
Tel.: (+49) 331 - 866 1668
Fax.: (+49) 331 - 866 1634
E-Mail: holger.hoffmann@mwe.brandenburg.de
Web: www.mwe.brandenburg.de

 



Weiter lesen:

< Elektrizität und Gas: Monitoringbericht 2018

Die ETI wird finanziert aus Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg und der Industrie- und Handelskammer (IHK) Potsdam.