Die Mühlenvereinigung Berlin-Brandenburg e.V. veröffentlichte die neue Ausgabe von Mühlennachrichten.

Hier erfahren Sie mehr zu den aktuellen Mühlenaktivitäten in Brandenburg und Berlin:

Mühlennachrichten Juni 2020 (PDF 4.7 KB)

Die brandenburgische Energie Technologie Initiative ETI ist seit Mai 2020 regionaler Koordinator der bundesweiten Initiative Energieeffizienz-Netzwerke (IEEN) für Brandenburg, die im Dezember 2014  von  der  Bundesregierung  und  den  führenden Verbänden  und  Organisationen  der  deutschen  Wirtschaft  ins Leben gerufen wurde. Das Ziel der IEEN ist die Initiierung und Durchführung von rund 500 neuen Energieeffizienz-Netzwerken von Unternehmen bis Ende 2020, um damit zum Klimaschutz beizutragen und die Energiewende zu fördern.

Regionale Koordinatoren der bundesweiten Initiative übernehmen die Rolle des zentralen und neutralen Ansprechpartners bzw. „Kümmerers“ für die Initiative in ihren Bundesländern. Der Koordinator wirbt für die Vorteile und den Nutzen von Energieeffizienz-Netzwerken und verbreitet die Informationsangebote der Initiative (Webseite, Flyer, Leitfaden, etc.). Er organisiert Informationsveranstaltungen für regionale Multiplikatoren, Fach- sowie weitere Akteure bzw. Interessierte und unterstützt die Vernetzung dieser. Durch einen regelmäßigen Dialog mit den Akteuren sorgt der Koordinator dafür, dass die regionalen Aktivitäten zum Thema Energieeffizienz-Netzwerke in einer koordinierten bzw.  abgestimmten Form durchgeführt werden. Ein Ziel ist es, dass sich Informationsangebote unterschiedlicher Akteure gegenseitig ergänzen. Der regionale Koordinator steht als Ansprechpartner für Unternehmen, die am Thema der Energieeffizienz interessiert sind, gern zur Verfügung.

Die Initiative Energieeffizienz-Netzwerke hat die Erfolgsgeschichten-Broschüre „Gemeinsam erfolgreicher“ vorgelegt. In der Publikation werden erfolgreiche Netzwerke vorgestellt, die zum Klimaschutz und zur Energiewende beitragen. Hier erfahren Sie mehr über diese Netzwerke und deren erfolgreiche Arbeit:

Erfolgsgeschichten aus den Energieeffizienznetzwerken 2020 (PDF 3.750 KB)

Die Bundesinitiative EEN informiert wieder in ihrem Newsletter 2/2020 über die neuesten Entwicklungen der Initiative:

https://archive.newsletter2go.com/?n2g=ddkp8x6f-e6gue11u-1b09

Zu den steuerlichen Aspekten im Bereich der E-Mobilität können Sie mehr unter dem folgenden Link erfahren:

Steuerliche Anreize und Besonderheiten bei Elektrofahrzeugen Fahrrad und ÖPNV (PDF 2 MB)

Für die Zukunftsfähigkeit des Automobilsektors hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie einen Förderaufruf: Wettbewerb Elektromobilität und Integration in das Energiesystem gestartet. Mehr Informationen finden Sie unter dem Link:

https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Pressemitteilungen/2020/20200702-foerderaufruf-des-bmwi-wettbewerb-elektromobilitaet-und-integration-in-das-energiesystem.html

Am 22. Juni 2020 von 17:00 bis ca. 18:00 Uhr wird von dem Energiebüro des Landkreises Märkisch-Oderland in Kooperation mit der IHK OBB/ETI und der Handwerkskammer Region Ostbrandenburg ein Webinar zum Thema steuerliche Anreize undBesonderheiten bei Elektrofahrzeugen, Fahrrad und ÖPNV angeboten.

Hiermit laden wir alle an dem Thema interessierten Personen dazu gern an. Mehr zu dem Webinar erfahren Sie hier: Webinar_E-Mobilität_und_Steuern (PDF 346 KB)

Das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung in Brandenburg und die Kontaktstelle für den energetischen Umbau im Quartier setzen den Austausch zur Umsetzung der Energiewende im städtischen Umfeld fort. Dazu bieten sie am Mittwoch, den 19. August 2020 einen Workshop an. Die Veranstaltung findet im Stadtklubhaus Hennigsdorf in Kooperation mit den Stadtwerken Hennigsdorf statt, die ihr ambitioniertes Projekt der Nutzung von Abwärme aus dem dortigen Stahlwerk im Rahmen der „Wärmedrehscheibe“ vorstellen werden.

In vielen Städten existieren zumeist gewerbliche Nutzungen, die als „Abfallprodukt“ ihrer Tätigkeit große Mengen an Wärme erzeugen.  In der Veranstaltung soll diskutiert werden, ob sich hier energietechnische Potenziale für die Wärmeversorgung erschließen lassen.

Ein detailliertes Programm der Veranstaltung gibt es rechtzeitig auf dieser Website. Merken Sie sich diesen Termin bereits vor! Wir weisen darauf hin, dass die Durchführung des Workshops abhängig von den gültigen Einschränkungen zur Eindämmungen der Corona-Pandemie erfolgen wird.

 

Gemeinsam 280.000 Megawattstunden einsparen, die jährlichen Energiekosten um 500.000 Euro reduzieren oder den CO2-Ausstoß um 47.000 Tonnen pro Jahr senken. Das sind Ziele, die viele Unternehmen gern erreichen würden. Gleichzeitig sind das die konkreten Arbeitsergebnisse von drei Energieeffizienz-Netzwerken in Deutschland. Sie sind Teil der Initiative Energieeffizienz-Netzwerke und werden gemeinsam mit neun weiteren Netzwerken in der Broschüre „Gemeinsam erfolgreicher“ vorgestellt. Dabei kommen Netzwerkträger, -moderatoren und Teilnehmer zu Wort, die von ihren Erfahrungen berichten, Zahlen präsentieren und dazu anregen wollen, über eine eigene Netzwerk-Beteiligung nachzudenken.

Broschüre: Erfolgsgeschichten 2020 Inintiative Energieeffizienznetzwerke (PDF-Datei 3.809 KB)

IEEN_BR_Erfolgsgeschichten_2020_WEB_DS

Am 27. Mai 2020 von 14:00-16:30 Uhr findet im Rahmen der „Berliner Energietage 2020 – Digitaler Sommer der Energiewende“ ein Webinar Quartierspeicher für die Energiewende: Praxisbeispiele und Rahmenbedingungen statt.

Stromspeicher in der Stadt können sowohl den Eigenverbrauch von erneuerbarem Strom vor Ort erhöhen, als auch Dienstleistungen für das Energiesystem und das lokale Stromnetz erbringen. Im Rahmen des Webinars wird anhand von Praxisbeispielen gezeigt, wie das gelingen kann. Auch die Wirtschaftlichkeit von verschiedenen Geschäftsmodellen wird ein Thema sein. Man bekommt einen Einblick in die Handlungsspielräume von Kommunen und erhält einen Überblick zum rechtlichen Rahmen.

►    Erfahren Sie, wie gute Praxisbeispiele aussehen und was Bewohner/innen und Prosumer zur Nutzung von Quartierspeichern sagen.

►    Lernen Sie, welche Einsatzmöglichkeiten Quartierspeicher haben und wo die rechtlichen Handlungsspielräume liegen.

►    Diskutieren Sie mit den Referent/innen über Potenziale und Herausforderungen des Einsatzes von Quartierspeichern.

Die Veranstaltung richtet sich an alle Interessierten mit Fokus auf energiewirtschaftliche Akteure, Quartiersentwickler/innen und Vertreter/innen aus Kommunen. Die Teilnahme ist kostenlos. Sie hören Beiträge aus Forschung, Wirtschaft, Praxis und vom Wirtschaftsministerium.

Das Webinar ist die Abschlussveranstaltung des Projekts Esquire, das die letzten drei Jahre Einsatzmöglichkeiten von Quartierspeichern mit Förderung durch das Bundesforschungsministerium erforscht hat. Im Projekt wurden Quartierskonzepte unter Einsatz von Speichern und in Kombination mit Solaranlagen, Wärmepumpen und Elektromobilität praktisch erprobt und die ökonomischen Auswirkungen eines Mehrfachnutzens des Speichers analysiert.

Teilnahme am Webinar:

Zur Teilnahme an dem Webinar melden Sie sich bitte unter folgendem Link an:

https://www.energietage.de/details/veranstaltung/energietage-2020-veranstaltung-410-quartierspeicher-praxisbeispiele.html
Termin:            27. Mai 2020

Uhrzeit:            14:00 Uhr – 16:30 Uhr

Programm:      Informationen zum Programm des Digitalen Energiesommers 2020 finden Sie hier.

Hinweise zu den Systemanforderungen: https://support.logmeininc.com/de/gotowebinar/help/system-requirements-for-attendees-g2w010003?c_prod=g2w&c_name=iph#Classic

Fragen und Anmerkungen können Sie über tagung@ioew.de mitteilen.

Am 11.05.2020 kamen die Mitglieder des Netzwerkes bei Rhenus Home Delivery GmbH in Hoppegarten zum Austausch über Energieeffizienz zusammen. Inzwischen haben sich vier neue Unternehmen entschlossen, dem im März neu gegründeten Netzwerk beizutreten. Darunter waren: GeoClimaDesign AG, Feinschmecker Hefekloß GmbH, Licht – Wert – Konzept UG, Bach Resistor Ceramics GmbH. Sie wurden als neue Mitglieder aufgenommen. Ziel von allen ist die Energie einzusparen und somit zum Klimaschutz beizutragen.

Das Leitthema des Treffens war die Abwärmenutzung in der Industrie und im Handwerk. In dem Zusammenhang wurden von einem externen Gastredner moderne Technologien im Bereich Wärmerückgewinnung mit innovativen Kanaleinbauventilatoren und deren Ausrüstung vorstellt, die international bereits eingesetzt werden. Dieses Thema stieß bei den Teilnehmern auf ein reges Interesse, da einige von ihnen bereits eigene Projekte planen bzw. entwickeln möchten. Eine erste Auswertung von Energiedaten rundete das Treffen ab.

Zum Abschluss bekamen die Netzwerkteilnehmer die offiziellen Urkunden als Teilnahmebestätigung am Netzwerk. Sie dürfen ab jetzt auch das offizielle Logo der Initiative Energieeffizienz-Netzwerke nutzen.

Im Rahmen des Klimapakets der Bundesregierung wurde das “Gesetz über einen nationalen Zertifikatehandel für Brennstoffemissionen” / Brennstoffemissionshandelsgesetz (BEHG) mit einer CO2-Bepreisung für fossile Brennstoffe wie Erdgas, Benzin, Diesel und Heizöl beschlossen.
Jedes Unternehmen, welches diese Brennstoffe einsetzt wird ab 2021 mit einer Preissteigerung von 25 Euro je Tonne CO2 betroffen sein. Dieser Preis wird bis 2025 jährlich erhöht. Danach setzt ein nationaler Emissionshandel mit einem Preiskorridor von 55-65 Euro pro Tonne CO2 ein.
Überblick über die Preiseffekte der CO2-Bepreisung auf Hauptbrennstoffe
Energieträger
2021
2022
2023
2024
2025
Mindestpreis
2026
Höchstpreis
2026
CO2-Preis in
Euro pro Tonne
25
30
35
45
55
Korridor
55-65
Heizöl (leicht) in ct/l
6,5
7,7
9,0
11,6
14,2
16,8
Erdgas in in ct/kWh
0,5
0,6
0,7
0,9
1,1
1,3
Diesel in in ct/l
6,5
7,7
9,0
11,6
14,2
16,8
Benzin in in ct/l
5,6
6,7
7,8
10,1
12,3
14,5
Nicht jedes Unternehmen muss die entsprechenden Zertifikate erwerben, jedoch werden diese auf die Energiepreise umgelegt. Eine Doppelbesteuerung zum EU-ETS-Verfahren soll ausgeschlossen werden und mögliche Kompensation sollen in Härtefällen wirken. Die Einnahmen aus der CO2-Bepreisung sollen teilweise in die Finanzierung der EEG-Umlage fließen und so den Strompreis senken. Eine gesetzliche Regelung dazu gibt es aber noch nicht.
Wie sich Energiekosten Ihres Unternehmens auswirken, können Sie mit dem neuen CO2-Preisrechner der IHK-Organisation abschätzen. Sie finden den Rechner unter